Die Pferde...


Farah

Farah Farah ist die Chefin der Holderhofgang
Sie begleitet mich von Fohlenbeinen an, und hat mich in all den Jahren Geduld und Vertrauen gelehrt.
Sie hat alle Umzüge und Veränderungen in unserem gemeinsamen Leben gelassen hingenommen, und mir stets verziehen, wenn sie mal wieder hinten anstehen musste.
Farahs Appaloosaerbe bewirkt, dass sie ein echtes EineFrauPferd ist, und auch durchaus eine eigene Meinung hat...
In der Arbeit mit den Kindern aber ist sie durch ihre unerschütterliche Gemütsruhe und große Umsicht ein echter Goldschatz.
2012 erkrankte sie an Peroidischer Augenentzündung und im Frühjahr 2017 wurden die Schübe so häufig und schlimm, dass wir das rechte Auge entfernen lassen mussten.
Als einäugiges "Odinspferd" kommt sie jedoch blendend zurecht und blüht seit der OP richtig auf, weil sie endlich wieder dauerhaft schmerzfrei ist.

In der Arbeit mit Menschen fordert sie von den Zweibeinern Klarheit und Willensstärke, andernfalls widmet sie sich lieber "wichtigeren" Angelegenheiten.....(dem nächsten Büschel Gras z.B.)

Aladin

Aladin ist "der Mann" der Holderhofgang und kam 2013 im Alter von fünf Jahren zu uns.
Er nimmt seine Aufgabe als "Wächter" sehr ernst und sorgt für den Zusammenhalt der Herde.
In der Arbeit mit den Menschen ist er ein außerordentlich konsequenter und scharfsichtiger Lehrer.
Ihm entgeht nichts und er fordert absolute Präsenz von den Menschen in seiner Umgebung.

Mit seiner feinen Sensibilität und seiner großen Kraft und Schnelligkeit ist er ein wunderbares Reitpferd, auch wenn er sich ab und an von "pferdefressenden Monstern" ins Bockshorn jagen lässt.
Hat man sein Vertrauen gewonnen, und schenkt ihm ebenso welches, ist er für jeden Quatsch zu haben und seine haflingertypische Klugheit macht einfach Spaß.

Chitan


Chitan ist unser kleiner Ire, der seit März 2017 den Holderhof bereichert.
Obwohl er erst knapp zweijährig ist, zeigt er schon jetzt seinen wunderbaren Charakter.
Gelassen und unheimlich menschenbezogen erobert er jedes Herz im Sturm, ganz gleich welcher Spezies.
Ansonsten ist er bis jetzt nach einer harten Kindheit als irisches Straßenpferd vornehmlich mit Fressen und Wachsen beschäftigt, um die erlittenen Defizite schnellstmöglich aufzuholen.

Röskva


Roeskva Röskva, unsere unvergessene Isistute ist leider im Februar 2015 in die Anderswelt gegangen. Mögest Du dort wunderbare Gefährten und grüne Weiden finden!Danke für 7 wundervolle Jahre!

...und ihr Mensch


Judith


Seit ich denken kann, liebe ich Pferde, und ich hab mich ihrer Faszination nie entziehen können, auch wenn ich lange Jahre ohne sie "auskommen musste".
Als ich schließlich im Studium völlig "überraschend" zu meinem ersten eigenen Pferd kam, war klar: Ich will auch beruflich mit Pferden arbeiten!
Ich hatte das Glück, mich im Studium auf Pferdeverhalten und tiergerechte Pferdehaltung spezialisieren zu können.

Persönliches

  • 1978 am Bodensee geboren
  • Kindheit auf dem Land (aber ohne Landwirtschaft);
  • Tiere, besonders Pferde, Reiten, das Schreiben und Straßenkunst sind mein Leben.
  • 97 Abitur, danach Studium diverser naturwissenschaftlicher Disziplinen;
  • 2006 Abschluss an der Uni Gießen als Agraringenieurin und Master of Science für Nutztierwissenschaften, mit Schwerpunkt Pferdehaltung und- verhalten
  • 2001, 2007, 2009: Unsere Kinder werden geboren.
  • seit 2004 begleiten mich eigene Pferde
  • 2009- 2012 Ausbildung zur Gesundheitspraktikerin

    Berufliche Erfahrungen

  • Mutter von drei Kindern
  • Bio-Landwirtin und Werkstattleiterin für seelenpflegebedürftige Menschen
  • Reitlehrerin für Kinder und psychisch kranke Erwachsene
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig-Universität Giessen
  • Beratung rund ums Pferd (Fütterung, Haltung, Ausbildung)
  • 2011-2016 Arbeit als Reittherapeutin
  • seit Herbst 2014 Weiterbildung bei der IgtR Marburg "AusbilderIn für Reit-und Therapiepferde"

Motivation

Meine Pferde haben mich auch in schwierigen Zeiten stets Vertrauen und Mut erfahren lassen.
Sie sind meine wichtigsten Lehrer.
Mit meiner Arbeit möchte ich anderen Menschen den Zugang zur Welt der Pferde ermöglichen, und zudem meinen Teil zu respektvoller und achtsamer Verständigung zwischen Mensch und Tier beitragen.

Judith Stromeyer,
Diplomagraringenieurin und GesundheitspraktikerinBfG





Judith